Schlingnatter-Nachwuchs

Schlingnattern begeistern mich schon seit vielen Jahren. Jedes Jahr verbringe ich viel Zeit damit, die Tiere zu fotografieren und die Bestände zu dokumentieren. Gerade die trächtigen Weibchen sind sehr standorttreu und können meist den gesamten Sommer an gleicher Stelle beobachtet werden. Im August kann man dann mit etwas Glück die Jungtiere in der Nähe der Weibchen finden. Oft liegen sie sehr nahe beieinander. Wenige Tage nach der Geburt haben sie ihren Aktionsradius jedoch schon um einiges vergrößert und sind nur noch schwer zu entdecken. So hatte ich Mitte August das Glück und konnte 14 Jungtiere von 4 verschiedenen Würfen finden. Die Jungtiere sind meist nicht sehr scheu und lassen sich leicht fotografieren.

Bunter Mix

Die hohen Temperaturen der letzten Tage sorgten dafür, dass mein Teleobjektiv immer häufiger als Platzhalter im Rucksack bleiben musste. Sehr früh am Tag setzte schon ein Hitzeflimmern ein, wodurch lange Brennweiten meist keinen Sinn mehr machten. Auf einer zweitägigen Tour entstand somit ein bunter Mix an Fotos und mein Makroobjektiv kam wieder häufiger zum Einsatz.

Spät am Abend konnte ich noch einige Fotos von einem Fuchs machen, der vermutlich zwischen den ganzen Wasservögeln auf der Suche nach Beute war. Leider war die Sonne bereits verschwunden, wodurch die Lichtbedingungen nicht mehr die besten waren.